Stellungnahme der ÖGH zur Gen-Chip-Technologie in der Polkörperanalyse

In den Medien wurde verschiedentlich über eine angeblich neue Gen-Chip- Technologie berichtet, die von den Wiener Kollegen Feichtinger und Hengstschläger entwickelt worden sei. Leider enthalten diese Berichte inkorrekte Darstellungen.

Die ÖGH(Österreichische Gesellschaft für Humangenetik), die um eine angemessene Positionierung der Humangenetik in der modernen klinischen und präventiven Medizin bemüht ist, hat große Befürchtungen, dass durch solche wissenschaftlich nicht fundierte Artikel Patienten verunsichert werden und die Humangenetik in ein falsches Licht gestellt wird.

Aus diesem Grunde werden die publizierten Mediendarstellungen im Nachfolgenden korrigiert und die Korrekturen durch wissenschaftliche Publikationen belegt:

:: zum ganzen Artikel ::
:: Reaktion auf den Artikel der ÖGH ::

mit freundlicher Genehmigung von Univ.Doz.Dr. Hans-Christoph Duba, Vorsitzender der ÖGH