Zwischen dem Recht auf Information und dem Recht auf Hoffnung

Das Dilemma der Elternaufklärung bei einem möglicherweise behinderten Kind

Werdende Eltern wünschen sich einen unkomplizierten Schwangerschaftsverlauf, eine problemlose Geburt und ein gesundes Baby. Blieb den Eltern früher keine andere Wahl, als „guter Hoffnung“ zu sein und die Möglichkeit des Guten zu erwarten, so haben sich die Erwartungen infolge der Fortschritte der modernen Pränatalmedizin, der Geburtshilfe und der neonatologischen Intensivmedizin gewandelt. 

Artikel im Speculum - Zeitschrift für Gynäkologie und Geburtshilfe 2007; 25 (3) 5-8

Univ.-Prof. Dr. Arnold Pollak
Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendheilkunde,
Abteilung für Neonatologie
A-1090 Wien, Währinger Gürtel 18–20

:: zum Artikel (pdf-Datei) ::

mit freundlicher Genehmigung von
KRAUSE & PACHERNEGG GMBH
Verlag für Medizin und Wirtschaft